Fliegende Laterne

Laternen werden in der Regel aufgehängt, entweder in Gruppen oder allein von der Decke herab gelassen. Eine Ausnahme bildet die fliegende Laterne, die zu besonderen Anlässen, wie zu einer Hochzeit oder an Neujahr, in den Himmel entsandt wird. Diese Handhabung ist ein alter Brauch, der aus dem asiatischen Raum stammt, und mit dem gute Wünsche und Glücksvorstellungen einher gehen.
Eine fliegende Laterne kann einfarbig sein oder bunt eingefärbt bzw. mit einem Muster versehen. Ebenso kann sie in verschiedenen Formen verfügbar sein. Man lässt die Laterne am Ende der Feier steigen, entweder alle vorhandenen Laternen gleichzeitig oder eine nach der anderen. Dieser Effekt, glühende, erleuchtete Gebilde entschwinden zu sehen, sie mit den Augen noch ein Stück zu begleiten, ist sehr berührend. Die Laternen bewegen sich je nach Windrichtung und ziehen davon, was natürlich auch ein Symbol dafür ist, dass alles fliesst bzw. auch vergeht und durch etwas Neues ersetzt wird. Man kann aber auch jede fliegende Laterne mit einem besonderen Wunsch, zum Beispiel in Richtung des Brautpaars, begleiten. Diese fliegende Laterne soll Glück bringen, die nächste Gesundheit und wieder eine steht für den Kindersegen. Ein schöner Brauch, der für ruhige Momente sorgt, in denen man sich nur auf die Laternen konzentriert.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt.

Lexikon

Product Place hat ein Lexikon wo die wichtigsten Produkte erklärt werden.